Kanalsanierung mit dem Kurzliner‐Verfahren, kurz erklärt 

Dieses Verfahren ist geeignet zur Reparatur von partiellen Kurz‐ und Teilschäden von Kanal­rohren. Die Advantex ECR Glasfaser­matte wird auf einen soge­nann­ten Versetzpacker ge­wickelt, der in das zuvor mit Hoch­druck gerei­nigte Rohr einge­fahren und an der schad­haften Stelle positio­niert wird. Anschließend wird der Packer mit Luft gefüllt (0,5 – 2,0 bar), wo­durch das Glasfaserkomplex kalt aushärtet.

Nach dem Aus­härtevorgang wird der Versetzpacker ausgebaut. Befinden sich im Sanierungs­bereich Seiten­zuläufe (Sinkkasten- oder Haus­anschlussleitungen), werden diese im Anschluß mit einem TV‐über­wachten Fräs­roboter ("Cutter") geöffnet und auf Wunsch fachge­recht angebunden. Alle Arbeitsschritte werden lückenlos dokumentiert.

Einsatzbereich DN 100 bis DN 800

Selbstverständlich verfügen wir über die Fremdüberwachung Güteschutz Kanalbau:
S15.1 - Sanierung mit vor Ort härtendem Material - Kurzlinerverfahren